Approbationen und Berufserlaubnisse - Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen | Niedersächsischer Zweckverband zur Approbationserteilung
  • AA

Approbationen und Berufserlaubnisse - Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Aktuelle Information:

Ab sofort werden Fachsprachprüfungen auch für Zahnärzte durchgeführt!
Einzelheiten dazu finden Sie im Informationsblatt Fachsprachprüfung Zahnärzte.

Berliner Allee 20, 30175 Hannover (Ärztehaus)
3. OG, Zimmer 309 - 315
Fax: 0511/380-2565

Voraussichtlich ab Mitte Januar 2018 hat NiZzA eine neue Besucheranschrift: Nobelring 4, 30627 Hannover. Das genaue Umzugsdatum wird auf der Website veröffentlicht. Die Postfachanschrift bleibt unverändert.

Besuchszeiten

Dienstags und donnerstags von 9.00-12.00 Uhr und von 14.00-16.00 Uhr und nur nach vorheriger Terminvereinbarung.

Aufgrund der Vielzahl der eingegangenen Anträge beträgt der Zeitraum zwischen Eingang des Antrags und Sichtung des Antrags sowie der beigefügten Unterlagen mehr als 8 Wochen. Da vorher keine Sichtung der Unterlagen erfolgen kann, bitten wir von Sachstandsanfragen Abstand zu nehmen.

Telefonische Sprechzeiten

Montags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und mittwochs von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten können keine Telefongespräche mehr entgegengenommen werden.

Erteilung von Approbationen und Berufserlaubnissen

Zu den Aufgaben der Abt. 1 des Niedersächsischen Zweckverbandes zur Approbationserteilung (NiZzA) gehört die Erteilung von Approbationen und Berufserlaubnissen an Ärzte und Zahnärzte, die ihre Ausbildung im Ausland absolviert haben und in Niedersachsen ihren Beruf ausüben wollen.

Ärzte und Zahnärzte, die in Niedersachsen studiert haben, wenden sich wegen der Erteilung der Approbation bitte an die Abt. 2 des NiZzA - Landesprüfungsamt.

Für die Tätigkeit als Arzt und Zahnarzt ist in Deutschland entweder die Approbation oder eine Erlaubnis zur vorübergehenden Ausübung des ärztlichen bzw. zahnärztlichen Berufes (Berufserlaubnis) notwendig. Voraussetzung ist immer der Nachweis einer abgeschlossenen ärztlichen bzw. zahnärztlichen Ausbildung.

Örtlich zuständig für die Erteilung von Approbationen und Berufserlaubnissen ist die Approbationsbehörde in dem deutschen Bundesland, in dem der ärztliche Beruf ausgeübt werden soll bzw. in dem der Wohnsitz besteht. NiZzA ist nur für Niedersachsen zuständig.

Approbation

Die Approbation ist eine unbeschränkte Berufsausübungsberechtigung. Grundsätzlich können alle Ärzte bzw. Zahnärzte die Approbation beantragen.

Für Ärzte bzw. Zahnärzte, die Ihre Ausbildungen innerhalb der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums oder in der Schweiz absolviert haben, ist generell nur die Erteilung der Approbation vorgesehen.

Ärzte bzw. Zahnärzte, die ihre Ausbildungen in Drittstaaten abgeschlossen haben, also außerhalb der Europäischen Union/des Europäischen Wirtschaftsraums/der Schweiz, müssen für die Erteilung der Approbation einen gleichwertigen Ausbildungsstand nachweisen. Dafür wird geprüft, ob zwischen der im Ausland absolvierten ärztlichen Ausbildung und dem deutschen Medizin- bzw. Zahnmedizinstudium wesentliche Unterschiede bestehen.

Weitere Informationen zur Antragstellung (Antragsformular, Checkliste zur Erteilung einer Berufserlaubnis usw.) finden Sie in unserem Servicebereich.

Berufserlaubnis

Die Berufserlaubnis ist eine beschränkte Berufsausübungsberechtigung und kann bis zu einer Gesamtdauer von höchstens zwei Jahren erteilt werden.

Die Erteilung einer weiteren Berufserlaubnis nach der Gesamtlaufzeit von zwei Jahren ist nur unter sehr engen Voraussetzungen möglich. Daher sollten Ärzte bzw. Zahnärzte, die die Erteilung einer Berufserlaubnis beantragen, entweder gleichzeitig, spätestens aber ein Jahr vor Ablauf der Berufserlaubnis, den Antrag auf Erteilung der Approbation stellen. Auch Ärzte bzw. Zahnärzte, die bereits über eine Berufserlaubnis verfügen, sollten aus diesem Grund die Erteilung der Approbation beantragen.

Hinweis zu deutschen Sprachkenntnissen

Für die Erteilung der Approbation oder einer Berufserlaubnis ist grundlegende Voraussetzung, dass Antragsteller über die für die Ausübung der Berufstätigkeit erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen.

In Niedersachsen müssen grundsätzlich alle Ärzte und Zahnärzte zum Nachweis der erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse eine Fachsprachprüfung absolvieren.

Weitere Informationen zu den erforderlichen Nachweisen über deutsche Sprachkenntnisse und die Fachsprachprüfung (Checkliste zur Erteilung einer Berufserlaubnis/Approbation, Informationsblatt Fachsprachprüfung, usw.) finden Sie in unserem Servicebereich.

Überwachung des Verkehrs mit Betäubungsmitteln bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern

Seit dem 1. April 2006 ist NiZzA auch für die Überwachung des Verkehrs von Ärzten, Zahnärzten und Kliniken mit Betäubungsmitteln zuständig. Diese Überwachung erfolgt in der Regel anlassbezogen. Überprüft wird insbesondere die Einhaltung der Vorschriften des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) und der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV).

Ansprechpartner

Bitte senden Sie Anfragen an Abteilung1@nizza.niedersachsen.de


Bewertung ausländischer Ausbildungen (Ärzte und Zahnärzte), Organisation von Kenntnisprüfungen
N.N.
0511/380-2560 oder -2567


Approbationen und Berufserlaubnisse für Ärzte und Zahnärzte, Antragsteller A - C
Thomas Dziamski
0511/380-2564

Approbationen und Berufserlaubnisse für Ärzte und Zahnärzte, Antragsteller D - Ka
Bernd Bödeker
0511/380-2562


Approbationen und Berufserlaubnisse für Ärzte und Zahnärzte, Antragsteller Kb - P
Dagmar Weiß
0511/380-2560


Approbationen und Berufserlaubnisse für Ärzte und Zahnärzte, Antragsteller Q - Z
Jürgen Tschiedel
0511/380-2563


Geschäftsstelle der Abt. 1
Nadja Krieger

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln